17 Gedanken zu „Freitag | 23. April 2021“

  1. Der Geruch der Tabackpfeife meines Vaters bei nächtlichen Autofahrten.
    Der Geruch der sehr alten Büchern beim aufschlagen entströmte.
    Schaumbad Latschenkiefer in der Badewanne.
    Natürlich die duftende Erde nach Regen im Frühling, ( im Winter riecht alles anders! )
    Der Duft von Familienfeiern unserer Nachbarn im Treppenhaus, gänzlich anders als bei meinen Eltern nach Bier und Zigaretten

  2. Terpentin. Alle vierzehn Tage sonntags bei meinem – von meiner Mutter und mir geschiedenen – Vater, der Maler war.
    Fenjal. Ein Badezusatz, der mit dem Westpaket zu meiner Großmutter kam, das Feriengefühl begann in der Badewanne…
    Waldboden im Sommer. Dachboden im Sommer.

  3. orientalische Gewürze, Pfefferkuchengeruch (Weihnachtsbäckerei), moderiger Waldboden und frischer Wald

  4. Die Antwort mit den Weihnachtsgeschenken ist definitiv die beste die anderen mit Gesundheits-Knobloch und “ohne Ei”- neu-vegan und Ü-Ei sind zu jung.

  5. Der geheimnisvolle Geruch im schweren Eichenbuffet, wenn man heimlich nach den Weihnachtsgeschenken spickte.

  6. Frisch gebratene “Eierkuchen ohne Eier”, also nur mit Eipulver, da es keine Eier gab, mit Überraschungseiklümpchen, weil nicht ordentlich verrührt, das waren Zeiten – lange her, gerochen hat es gut.

  7. Erinnerung an frisches Heu, Schafgarbe, geriebener Meerrettich, Knoblauch, Plätzchenduft zu Weihnachten und Weihrauch Sonntags

Kommentare sind geschlossen.